Cannabinoidaufnahme im Körper

Cannabinoidaufnahme im Körper: Da unser Körper zu 70% aus Wasser besteht, müssen wir zuerst alle Öle und anderen Substanzen, die wir erhalten, mit Säuren und Enzymen verdauen. Erst dann werden sie aktiv und können vom Körper aufgenommen werden.

Bei der Alkohol Extraktion spielt die Veresterung von organischen Säuren eine wichtige Rolle. Die Veresterung erfolgt, wenn organische Säuren (z. B. CBDa und andere Säureformen von Cannabinoiden) mit Alkohol reagieren. Produzierte Ester sind in Wasser löslich und das macht das Extrakt leichter vom menschlichen Körper zu absorbieren, also besser bioverfügbar.

Cannabinoidaufnahme im Körper: Darüber hinaus besagt der Synergie-Effekt, dass Stoffzusammensetzungen, die auch in der Natur, z.B. in einer Pflanze gemeinsam vorkommen, gemeinsam wirksamer sind als Stoffe, die isoliert (einzeln) verabreicht werden.

Darunter versteht man das Zusammenspiel der Cannabinoide mit den sekundären Pflanzenwirkstoffen wie z.B. Terpene oder Flavanoide. Wissenschaftler aus Madrid verglichen 2018 bei einer Studie die Wirkung eines botanischen Präparats (Hanfblütenvollextrakt) mit dem Effekt reiner Cannabinoide (Wirkstoffisolat). Das Ergenis der Studie zeigt, dass die botanischen Präparate mit Terpenen (Hanfblütenvollextrakt) eine deutlich höhere Wirksamkeit aufwiesen. Diesen Effekt erzielt man nur, indem man die einzelnen Cannabninoide mit Alkohol löst, weil nur Alkohol in der Lage ist polare/wasserlösliche und unpolare/wasserunlösliche Pflanzenbestandteile zu lösen.

1 Kommentar

  • Sehr Informativ und kurz gefasst. Danke dafür 👍

    Judith

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen